Das ORANGE HOUSE Bremen

Arne Langer, der Foundationmanager der Hoffmann Group Foundation sagt: „Unter dem Motto „Werkzeuge schaffen Werte“ unterstützen wir mit der Hoffmann Group Foundation seit 2006 Einrichtungen, die die Entwicklung benachteiligter und traumatisierter Kinder und Jugendlicher fördern. Aus diesem Ansatz heraus entstand unser erstes eigenes Projekt, das Kreativ- und Therapiezentrum ORANGE HOUSE im oberbayerischen Peißenberg. Angespornt durch den großen Erfolg im Süden freuen wir uns jetzt sehr, zusammen mit  der Stiftung St. Petri Waisenhaus von 1692 in Bremen und der Diakonischen Jugendhilfe Bremen  ein weiteres ORANGE HOUSE in Bremen zu bauen. Wir möchten von unserem Unternehmenserfolg der Gesellschaft etwas zurückgeben und werden dies in Bremen mit unserem Engagement fortsetzen.“

Die Hoffmann Group ist Europas Marktführer im Bereich Vertrieb von Qualitätswerkzeugen. Über 2.700 Mitarbeiter und internationale Partner begeistern börsennotierte Großkonzerne sowie Mittelstands- und Kleinunternehmen in über 50 Ländern. Das gesunde Wachstum spiegelt sich auch im weltweiten Jahresumsatz von mehr als 1 Milliarde € in 2014 wider.

Die Diakonische Jugendhilfe Bremen und die Stiftung St. Petri freuen sich zusammen mit unserem starken Partner ein zusätzliches Angebot für benachteiligte Kinder, Jugendliche und Familien im Bremer Osten und auch für Gesamtbremen schaffen zu können.

Die Entwürfe des Architekturbüros Ulrich Tilgner / Thomas Grotz Architekten GmbH aus Bremen werden jetzt für das Kreativ- und Therapiezentrum  umgesetzt. Aufgrund der baukastenartigen Anordnung kann das Therapie-Team nun die benötigten Räume für sich definieren. Herzstück ist natürlich auch hier die große Kreativwerkstatt, die Planung dafür liegt in der Hand der Hoffmann Group, Bereich Betriebseinrichtung.

Weitere Spender können sich gerne an der Ausgestaltung des Projektes beteiligen.

Für die zukünftige Hausleitung des ORANGE HOUSE konnte Ellen Gutschmidt gewonnen werden.

Frau Gutschmidt  ist Diplom Sozialarbeiterin/Sozialpädagogin mit einem Masterabschluss in Erwachsenenbildung, Video-Home-Trainerein sowie Systemische Kinder- und Jugendtherapeutin. Nach acht Jahren in den Flexiblen Hilfen der St. Petri Kinder und Jugendhilfe hat sie die letzten zwei Jahren als Schulleiterin einer privaten Fachschule für Sozialpädagogik gearbeitet und Erzieher und Erzieherinnen ausgebildet. Sie hat die Ideen zum Bau des Orange House gespannt verfolgt und freut sich nun, die Hausleitung zum 1. November 2016 übernehmen zu können.

News zum ORANGE HOUSE  30.KW 2017

Feriencamp 2017

Am 17. Juli war es endlich soweit und das Feriencamp des ORANGE HOUSE Bremen, in Kooperation mit dem Heilpädagogisch-Psychologischen Fachdienst sowie den Flexiblen Hilfen Osterholz der St. Petri Kinder- und Jugendhilfe, konnte beginnen. Eine Woche lang erwarteten die Kinder und Jugendlichen, im Alter von acht bis sechzehn Jahren, spannende, kreative und erlebnisreiche Angebote. Dazu wurden auf dem Gelände der St. Petri Kinder- und Jugendhilfe eine große Pfadfinderjurte sowie eine kleinere Kohte aufgebaut.

Die Woche begann mit Sonnenschein und einer Stallrallye bei den Therapiepferden. Parallel dazu gab es auch das Angebot, Ton zu gestalten, was dann am Nachmittag für alle fortgeführt wurde.

Am zweiten Tag des Camps beschäftigten sich die Kinder und Jugendlichen zusammen mit den Reittherapeutinnen mit dem Thema „Denken wie ein Pferd- Wieso machen die das?“. Parallel dazu gab es das Kreativangebot, große Figuren nach dem Künstler Keith Haring zu gestalten. Am Nachmittag konnten die Besucher und Besucherinnen ihre bildhauerischen Fähigkeiten an Ytong und Speckstein unter Beweis stellen.

Der Vormittag des dritten Tages stand für alle unter dem Motto „Ich verstehe nur Ponyhof- Pferdesprache, Pferdewissen“. Nach dem gemeinsamen Mittagessen stand dann eine spannende Schatzsuche auf dem Programm, bei der zunächst eine Gruppe vorlief und Hinweise sowie die Schatzkiste für die zweite Gruppe versteckte, die den Hinweisen erfolgreich bis zum Schatz folgte.

Am vierten Tag durften die Therapiepferde unter der Überschrift „Putzen bis die Ponys glänzen“ gestriegelt und gebürstet werden, was diese sichtlich genossen. Danach beschäftigten sich die Kinder und Jugendlichen mit dem Knüpfen von Freundschaftsbändern sowie dem Gestalten von Mosaiken.

Der letzte Tag verwöhnte die Campbesucher und –besucherinnen wieder mit viel Sonnenschein. Mit Kreidefarben wurden die Therapiepferde bemalt. Wer lieber eine unbewegliche Leinwand wollte, konnte parallel dazu auch mit Händen und Füßen große Pappen gestalten.

Zum Abschluss des Camps wurde gegrillt und danach fassten alle mit an, um die Jurte wieder abzubauen.

Die Woche verging wie im Flug und es sind viele schöne Bilder, Skulpturen und Mosaike entstanden, die zum Teil bei der Eröffnungsfeier des ORANGE HOUSE am 15. September ausgestellt werden. Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen hatten viel Spaß, lernten in der Woche viel Neues über Pferde und konnten sich kreativ ausleben.

Ein großes Dankeschön geht an alle Kollegen und Kolleginnen, die die Angebote gestaltet, beim Auf- und Abbauen der Jurte mitangefasst, die Kinder und Jugendlichen begleitet und die Vorbereitungen unterstützt haben. Ebenso gilt unser Dank Letizia und Aliou, die als Ehrenamtliche die Campwoche bereichert haben sowie auch an unsere Praktikantin Frau Langerbeck, an den Küchenchef Herrn Hagen für die tolle Verpflegung im Feriencamp sowie an Michael Kleine aus Achim, der die Jurte sowie die Kohte zur Verfügung gestellt hat.

Das Feriencamp war für das ORANGE HOUSE der Auftakt. Im August startet das nächste große Projekt, was sich an die Grundschule Osterholz richtet und den Schülern und Schülerinnen an zwei Vormittagen pro Woche ein Werkstattprojekt sowie ein Soziales Kompetenztraining inklusive der Arbeit mit den Therapiepferden bieten wird.

Wir freuen uns auf viele weitere schöne Aktionen im ORANGE HOUSE!

Kontakt

Kreativ- und Therapiezentrum ORANGE HOUSE
Ehlersdamm
28307 Bremen

Ellen Gutschmidt (Leitung)
Tel.: 0171-9813211
orangehouse@jub-bremen.de

Download

Mehr Informationen siehe →