Über 60 Einrichtungen haben sich um eine Teilnahme am Projekt beworben. Mit der erfreulich hohen Zahl an Bewerbungen lag das Interesse über die Verbandsgrenzen hinweg weit über der erwarteten Resonanz. Nicht nur Mitglieder der beiden beteiligten Verbände, auch verbandlich ungebundene Träger sowie Einrichtungen der Arbeiterwohlfahrt, bekundeten ihr Interesse an dem Modellprojekt der beiden Erziehungshilfefachverbände.

Auch Einrichtungen aus angrenzenden Arbeitsfeldern wie Kindertagesstätten oder Erziehungsberatungsstellen haben Interesse an diesem Projekt bekundet. Aufgrund des außergewöhnlich hohen Interesses am Projekt, haben sich die Fachverbände entschieden, dass alle geeigneten Einrichtungen, die sich gemeinsam auf den Weg hin zu einer inklusiven Kinder- und Jugendhilfe machen wollen, teilnehmen können.

Die St. Petri Kinder- und Jugendhilfe/ Diakonische Jugendhilfe Bremen werden das Projekt durchführen mit unseren Angeboten im Bremer Osten im Sozialraum Osterholz Tenever. Im Zentrum des Projekts stehen unsere Angebote, die sich intensiv mit dem Thema Inklusion beschäftigen:

  • Integrierte Heilpädagogische Tageserziehung (IHTE)
  • Heilpädagogische Tagesgruppe mit dem Schwerpunkt Wahrnehmung und Entwicklung
  • GuckMal Atelier
  • Schulbegleitungen gem. § 35a SGB VIII

Wie geht’s weiter?

Im nächsten Projektschritt werden nun die Projekttandems gebildet, welche während der vierjährigen Projektlaufzeit gemeinsam Konzepte für die Praxis entwickeln. Die Zusammenarbeit wird fachkundig durch einen Projektbeirat begleitet, der sich aus Vertreter_innen verschiedener Professionen zusammensetzt. Neben freien Trägern, Jugendamt und Wissenschaft, können auch die Fachverbände der Eingliederungshilfe ihr Expertenwissen in das Projekt einbringen. Die wissenschaftliche Begleitung des Projektes wird das Institut für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim übernehmen.

Somit ist die notwendige Interdisziplinarität gegeben, die einen zukunftsweisenden Dialog anstoßen kann, um die Kinder- und Jugendhilfe auf die Herausforderungen der anstehenden SGB-VIII-Reform vorzubereiten.

Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte der neuen Projekt-Homepage – schauen Sie doch einmal vorbei unter www.projekt-inklusionjetzt.de.