Auszubildende initiieren Blutspendenaktion und lassen dem Hof Grasdorf eine Spende in Höhe von 1.400 Euro zukommen

Die Auszubildenden der Lampe & Schwartze KG haben im Zuge eines Wettbewerbs eine Blutspendenaktion in ihrem Unternehmen initiiert. Sie haben das gesamte Projekt von der Pieke auf geplant und in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz durchgeführt.

Die Auszubildenden konnten erwirken, dass die Geschäftsleitung der Lampe & Schwartze KG für jede Blutspende eines ihrer Mitarbeitenden einen Spendenbetrag in Höhe von 25 Euro zur Verfügung stellt. Den aus dieser Blutspendenaktion resultierenden Gesamtbetrag in Höhe von 1.400 Euro lassen die Auszubildenden der heilpädagogischen Wohngruppe Hof Grasdorf der Diakonischen Jugendhilfe Bremen (JUB) zukommen.
Der Spendenscheck wurde nun der pädagogischen Leitung des Hofs Grasdorf Jennifer Bohne in den Räumen der Lampe & Schwartze KG durch den Auszubildenden Patrick Lüttgen und den geschäftsführenden Gesellschafter André Grobien übergeben. „Wir sind sehr dankbar für die Spendenaktion der Auszubildenden der Lampe & Schwartze KG. Die Spende werden wir verwenden, um neue Außenspielgeräte für den Hof Grasdorf anzuschaffen“, sagte Bohne bei der Scheckübergabe. Es sei großartig, dass diese Anschaffung durch die Spende unterstützt wird, denn für die Kinder und Jugendlichen, die in der heilpädagogischen Wohngruppe leben, sind die Möglichkeiten der Bewegung zum Beispiel bei einem Klettergerüst oder einer Netzschaukel gerade unter heilpädagogischen Aspekten ein ganz wichtiges „Fühlen und Erleben“. Die acht Kinder und Jugendlichen, die derzeit auf dem Hof Grasdorf leben, haben speziellen Förderbedarf aufgrund von Verhaltensauffälligkeiten. „Das Schöne am Hof Grasdorf ist auch, dass wir dort nur sehr schlechten Internetempfang haben. Die Kinder müssen sich also anders beschäftigen, mit unseren Tieren und auf unserem Gelände. Das ist eine ganz andere Form der Jugend als in der Stadt. Sie genießen die Bewegung – und das ist einfach toll“, betont Bohne. Umso dankbarer ist die pädagogische Leitung für die Spendenaktion der Auszubildenden, durch die noch weitere Bewegungsangebote möglich gemacht werden.
Die Idee für die Spendenaktion entstand durch den Wettbewerb „Siegertypen gesucht“ der Handelskammer und Handwerkskammer Bremen, an dem die Auszubildenden teilgenommen haben. Bei diesem Wettbewerb der von Radio Bremen Next, der Hermann Leverenz Stiftung, der Karl Nix Stiftung und der Bild Bremen unterstützt wurde, konnten die Auszubildenden der Lampe & Schwartze KG zeigen, was in Ihnen steckt und wofür sie sich besonders engagieren. „Wir machen viele Projekte mit unseren Auszubildenden, weil wir den Zusammenschluss fördern möchten“, erklärt Grobien. Schließlich solle eine kaufmännische Ausbildung in der Versicherungswirtschaft mehr sein als „nur“ ein Arbeitsplatz. „Die Ausbildung ist der Einstieg ins Berufsleben“, so Grobien. Daher sei es wichtig, dass dieser Einstieg – wie auch ein erster Schultag – erfolgreich und positiv sei. Daher habe die Geschäftsleitung auch nicht gezögert als die Auszubildenden die Blutspendenaktion als Projekt vorgeschlagen haben. „Es war eine schnelle Entscheidung, denn schließlich ist es für einen guten Zweck“, betont Grobien. Als die Geschäftsleitung einverstanden war, für jede Blutspende 25 Euro zu geben, konnten die Auszubildenden damit beginnen, die Werbetrommel für die Aktion zu rühren. 70 von 240 Personen konnten überzeugt werden, ihr Blut bei der Blutspendenaktion in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz zu spenden – darunter natürlich auch die Auszubildenden der Lampe & Schwartze KG selbst. Über diese große Resonanz haben sich die Auszubildenden sehr gefreut. „Im Zuge der Organisation dieser Aktion haben wir auch überlegt, was wir mit dem Geld machen könnten“, erzählt Lüttgen. Aus der Mitarbeiterschaft sei der Vorschlag gekommen, die Diakonische Jugendhilfe zu unterstützen. „Wir haben uns dann über die Jugendhilfe informiert und sind so auf den Hof Grasdorf gestoßen. Dieses Projekt fanden wir sofort gut und hilfreich“, so Lüttgen. Kinder seien schließlich das wichtigste, so der Auszubildende, daher sollte man auch helfen, wenn es möglich ist. Im doppelten Sinne haben die Auszubildenden Herzblut in diese Aktion gesteckt. Und das hat sich gleich doppelt bezahlt gemacht: Neben der Spende für den Hof Grasdorf gab es noch einen weiteren Erfolg, denn die Auszubildenden haben mit der Blutspendenaktion den zweiten Platz beim Wettbewerb „Siegertypen gesucht“ belegt.
Als Diakonische Jugendhilfe danken wir nochmal ganz herzlich für diese tolle Aktion und die großzügige Spende, mit deren Hilfe wir nun neue Außenspielgeräte für die Kinder und Jugendlichen des Hofs Grasdorf anschaffen können.